Organische Chemie
Buchtipp
Dendritische Moleküle
F. Vögtle, G. Richardt, N. Werner
49,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Organische Chemie

Hinweise

Organische Chemie Fragen und Antworten zur Chemie der Kohlenwasserstoffe. Hier kann alles von funktionellen Gruppen über Reaktionsmechanismen zu Synthesevorschriften, vom Methan zum komplexen Makromolekül diskutiert werden.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.02.2020, 01:40   #16   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 15.734
AW: Karrierefrage

Wie schon angemerkt, brauchst Du nach wie vor eine Uni, also abklären ob man als Doktorant einen Job bei der Firma machen.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2020, 10:47   #17   Druckbare Version zeigen
HNIW Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.759
AW: Karrierefrage

Zitat:
Zitat von snuuki Beitrag anzeigen
Es handelt sich um Symrise. In der "Aroma-Branche" ist das weltweit einer der größten Namen.
OK. Symrise kennt man ...
Zitat:
Zitat von snuuki Beitrag anzeigen
Dass sie Leute suchen habe ich von einigen Bekannten gehört, die dort arbeiten. Hier und da habe ich auch schon von Leuten gehört, für die Symrise rein arbeitstechnisch eine gute Alternative war, die sich dann aber eben wegen der ländlichen Lage dagegen entschieden haben.
Sicher, dass es sich dabei um Chemiker und nicht um Chemikanten handelte?
Schwer vorstellbar, dass bei dem Überangebot an Chemikern keine dabei sein sollen, denen es egal ist, ob die nächste Großstadt vlt. 90km entfernt ist oder die sogar eine ländliche Region bevorzugen....
__________________
"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Kurt Tucholsky

"Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß."
Werner Heisenberg
HNIW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2020, 14:25   #18   Druckbare Version zeigen
snuuki Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
AW: Karrierefrage

Zitat:
Zitat von HNIW Beitrag anzeigen
Sicher, dass es sich dabei um Chemiker und nicht um Chemikanten handelte?
Eigentlich schon, aber ich kann mich da nur auf meine "Quellen" im Unternehmen verlassen

Ich gehe aber mal davon aus, dass ich gute Chancen habe dort genommen zu werden, da das viel beschriebene Vitamin B vorhanden ist und ich ,ohne jetzt irgendwie groß daherreden zu wollen, auch sehr sehr gute Noten habe.
Die wichtigste Frage für mich ist eigentlich, ob der Doktor in der Industrie ein Vorteil ist, wenn man ohnehin keine akademische Laufbahn anstrebt beziehungsweise komplett in dem Unternehmen bleiben möchte und keine Ambitionen hat groß rum zukommen oder ob auf der Karriereleiter die Leute einen Vorteil haben, die klassisch an der Uni ihre Promotion abschließen?
snuuki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2020, 15:49   #19   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 23.573
AW: Karrierefrage

Zitat:
Zitat von snuuki Beitrag anzeigen
ob auf der Karriereleiter die Leute einen Vorteil haben, die klassisch an der Uni ihre Promotion abschließen?
ob man das nun gutheissen will oder nicht, aber viele Verantwortliche in solchen Firmen ticken noch so, dass eine Promotion auf jeden Teil von Vorteil ist.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 16.02.2020, 14:06   #20   Druckbare Version zeigen
snuuki Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
AW: Karrierefrage

Zitat:
Zitat von chemiewolf Beitrag anzeigen
ob man das nun gutheissen will oder nicht, aber viele Verantwortliche in solchen Firmen ticken noch so, dass eine Promotion auf jeden Teil von Vorteil ist.
Nur dass wir uns nicht falsch verstehen, eine Promotion im Allgemeinen also auch in der Industrie oder nur eine Promotion bei Prof. XY direkt an einer Universtität?
snuuki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2020, 14:20   #21   Druckbare Version zeigen
imalipusram Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.393
AW: Karrierefrage

Zitat:
Zitat von snuuki Beitrag anzeigen
eine Promotion im Allgemeinen also auch in der Industrie oder nur eine Promotion bei Prof. XY direkt an einer Universtität?
Die Promotion im Allgemeinen. Zählt idR als Berufserfahrung. Meiner Ansicht und Erfahrung nach nach lernt man vor allem und erst in dieser Zeit, selbständig zu arbeiten und komplexe ungelöste Probleme anzugehen. Das ist durchaus eine Qualifikation für Führungsaufgaben.
Wenn Du in Zusammenarbeit mit einer Firma Deine Diss machst, kennen die Dich halt schon und wissen, auf wen sie sich einlassen, falls Sie dir anschließend einen Job anbieten. Auch Du kennst den Laden dann schon mal und kannst Dir überlegen, ob Du dort länger bleiben willst. Zudem bist Du schon einigermaßen eingearbeitet, sparst dem AG also auch Zeit und Kosten.
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so und so.
imalipusram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2020, 16:53   #22   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 23.573
AW: Karrierefrage

Zitat:
Zitat von imalipusram Beitrag anzeigen
Das ist durchaus eine Qualifikation für Führungsaufgaben.
das ist eben die Frage. Sie befähigt zwar zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten, für die Projektarbeit oder Personalführung, also typische Eigenschaften die bei einer Karriere nützlich wären, trägt sie indes nichts oder kaum etwas bei. Und wie weit der Imagegewinn dank Promotion trägt, ist dann von Fall zu Fall verschieden.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2020, 16:55   #23   Druckbare Version zeigen
imalipusram Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.393
AW: Karrierefrage

Zitat:
Zitat von chemiewolf Beitrag anzeigen
für die Projektarbeit oder Personalführung, also typische Eigenschaften die bei einer Karriere nützlich wären, trägt sie indes nichts oder kaum etwas bei.
Natürlich, wie auch. Das ist aber trotzdem eher kein Nachteil gegenüber Bachelor oder Master, die davon noch weniger mitbringen.
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so und so.
imalipusram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2020, 22:27   #24   Druckbare Version zeigen
Strassman Männlich
Mitglied
Beiträge: 285
AW: Karrierefrage

Zitat:
Zitat von snuuki Beitrag anzeigen
Eigentlich schon, aber ich kann mich da nur auf meine "Quellen" im Unternehmen verlassen

Ich gehe aber mal davon aus, dass ich gute Chancen habe dort genommen zu werden, da das viel beschriebene Vitamin B vorhanden ist...
Die wichtigste Frage für mich ist eigentlich, ob der Doktor in der Industrie ein Vorteil ist, wenn man ohnehin keine akademische Laufbahn anstrebt beziehungsweise komplett in dem Unternehmen bleiben möchte....

Nur so zum quatschen:
Hatte gerade heute darüber ein Gepsäch mit meinem Chef...schwierig ist es meist ein Projekt über einen so langen Zeitraum zu finden. Die "Philosophie" beim Schreiben einer Doktorarbeit, sich mit einem Thema von vorn bis hinten ausgiebig auseinander zu setzten steht meist einfach im Widerspruch zu dem gezielten, schonungsfreien Gang profitgetrieben Projektabschlüssen.

Wenn das dir Symrise allerdings bieten kann (das würde ich aber mal genauer abklären und nicht nur auf die ein oder andere Beziehungen verlassen) dann würde "ICH" zumindest sofort dort promovieren. Einfach deshalb, da ich langsam vom Studium genug habe und es ziemlich krass finde weitere 5 Jahre an der Uni zu verbringen, um auf Hungerlohn eine Diss fertig zu schreiben, mit welcher ich dann erstmal auf Arbeitsplatzsuche gehen muss...klar die Motivation kann ich verstehen ist das Thema interessant kann/sollte/wird man auch dafür brennen. Für jedes x beliebe Schubladenthema lohnt es sich allerdings nicht finde ich. Sicherlich kommt immer etwas bei rum und es geht auch darum, ob man eine (rein) wissenschaftliche Karrie hinlegen will, dann Ausland USA, Forschungsinstitute usw., vielleicht in die Industrie und dann als Professor alt werden.


Kurz um ich denke es hat sich in der Branche auch einiges verändert, die goldenen Zeiten sind vorbei und wenn man die Möglichkeit hat industrienah zu promovieren sollte man den finanzieller/sicheren Aspekt auch gerne beruhigt beachten.


VG
Strassman
__________________


Strassman ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:35 Uhr.



Anzeige