Off-Topic
Buchtipp
Inorganic and Organometallic Polymers
V. Chandrasekhar
53.45 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Verschiedenes > Off-Topic

Hinweise

Off-Topic Diskussionen zu Themen, die alle etwas angehen und in keines der anderen Foren gehören.

Anzeige

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.05.2013, 17:45   #61   Druckbare Version zeigen
rainbowcolorant Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5.691
AW: Linearer Tumormarkeranstieg

Danke für die Wünsche. Ich bedanke mich gleich reihum, um allfällige Wiederholungen zu vermeiden.

Noch mehr als sonst werde ich mich meinen Röhrchen, Gläsern und Trichtern widmen, danach steht mir momentan der Sinn. Wenn sich da welche mit mir freuen, ist das die "größte anzunehmende vorwärtstreibende Kraft".

lg rbc
__________________
Talente erbt man, Neurosen erwirbt man, Charakter hat man.
rainbowcolorant ist offline  
Alt 21.05.2013, 19:40   #62   Druckbare Version zeigen
Birnchen weiblich 
Mitglied
Beiträge: 1.297
AW: Linearer Tumormarkeranstieg

Schliesse mich mal den Daumendrückern an.

Platin? Da sollte man vielleicht mal anfangen, die "Reste" aufzuarbeiten.
Birnchen ist offline  
Alt 21.05.2013, 21:15   #63   Druckbare Version zeigen
chemagie Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.221
AW: Linearer Tumormarkeranstieg

Ich: Daumen drücken.
Du: Kopf hoch.
Alle: Nur das Beste.
__________________
Gruß
Frank

13.09.2014: 4 Personen haben Geburtstag!
chemagie ist offline  
Alt 22.05.2013, 07:22   #64   Druckbare Version zeigen
rainbowcolorant Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5.691
AW: Linearer Tumormarkeranstieg

Meinen Teil erledige ich natürlich.
Fürs andere danke ich.
Ihr seid alle so lieb!
__________________
Talente erbt man, Neurosen erwirbt man, Charakter hat man.
rainbowcolorant ist offline  
Alt 22.05.2013, 21:06   #65   Druckbare Version zeigen
rainbowcolorant Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5.691
AW: Linearer Tumormarkeranstieg

Hi Birnchen, in der Hitze des Gefechts habe ich glatt deinen Beitrag vergessen! Der darf nicht unbeantwortet bleiben.

Zitat:
Zitat von Birnchen Beitrag anzeigen
Schliesse mich mal den Daumendrückern an.

Platin? Da sollte man vielleicht mal anfangen, die "Reste" aufzuarbeiten.
Gute Idee. Sehr gute sogar. Ich habe leider keine Zahlen über die Menge des eingesetzten Mittels pro Infusion. Aber hier hast du einmal die Formel.

Ganz schön viel Platin drinnen, was? Vielleicht habe ich deshalb so zugenommen

Und danke fürs Drücken.

lgWerner
__________________
Talente erbt man, Neurosen erwirbt man, Charakter hat man.
rainbowcolorant ist offline  
Alt 22.05.2013, 21:13   #66   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 61.487
AW: Linearer Tumormarkeranstieg

Zitat:
Zitat von rainbowcolorant Beitrag anzeigen
Und danke fürs Drücken.
Ich bin natürlich auch am "Drücker".

Zitat:
Ganz schön viel Platin drinnen, was? Vielleicht habe ich deshalb so zugenommen
Jedenfalls steigst Du ständig an Wert.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline  
Alt 22.05.2013, 21:37   #67   Druckbare Version zeigen
rainbowcolorant Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5.691
AW: Linearer Tumormarkeranstieg

... und doch bin ich für keine eine ausreichend gute Partie

Wieder mal an alle:

die heutige Befundbesprechung (andere Ambulanz) hat jetzt fix Folgendes ergeben:

Kommende Woche findet ein "Tumor Board" statt, ein Gremium aus verschiedenen Fachärzten. Die schauen sich meinen Fall an und entscheiden dann endgültig, was zu passieren hat. Für mich ändert das vorläufig nichts an der Annahme, dass die Lösung kaum etwas anderes als eine Chemo sein kann. Wie soll man Lymphgewebe sonst heilen? Hände auflegen vielleicht. Ich kenne eh eine, die kann Reiki in verstauchte Zehen fließen lassen und tatsächlich hören sie nach ein paar Wochen auf weh zu tun.

Mein Plan: bis zum Anruf nach diesem Board nur Vergnügen, Schlaf und dazwischen ein bissel was arbeiten, damit ich mir das Vergnügen auch leisten kann

Ich danke für alle Wünsche, auch Franz!

rbc
__________________
Talente erbt man, Neurosen erwirbt man, Charakter hat man.
rainbowcolorant ist offline  
Alt 23.05.2013, 01:42   #68   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 19.325
AW: Linearer Tumormarkeranstieg

Zitat:
die kann Reiki in verstauchte Zehen fließen lassen
Ich kann Raki fließen lassen - nicht ganz so tiefgründig, dafür aber ebenfalls hochgeistig und mit deutlicher Wirkung.
Prost!
kaliumcyanid ist offline  
Alt 23.05.2013, 07:49   #69   Druckbare Version zeigen
Tiefflieger Männlich
Moderator
Beiträge: 5.567
AW: Linearer Tumormarkeranstieg

Zitat:
Zitat von rainbowcolorant Beitrag anzeigen
...Ich habe leider keine Zahlen über die Menge des eingesetzten Mittels pro Infusion. ...Ganz schön viel Platin drinnen, was? Vielleicht habe ich deshalb so zugenommen
Da dürften um die 200 mg des Wirkstoffes pro Infusion enthalten sein.

Ich wundere mich auch immer, wie man durch essen von 100g Kartoffelchips glatt 1 kg an Gewicht zulegen kann, der Verzicht auf die Chips aber keine Gewichtsreduzierung bewirkt.
__________________
Vernünftig ist, dass die politischen Spitzen, wenn sie miteinander sprechen, darüber sprechen, wie mit der Sache umzugehen ist, wie ernst Vorwürfe zu nehmen sind und wie man damit umgeht, Vorwürfe zu besprechen, zu klären, zu verifizieren oder aus der Welt zu schaffen. (2013 Regierungssprecher Seibert)
Tiefflieger ist offline  
Anzeige
Alt 23.05.2013, 18:49   #70   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.938
AW: Linearer Tumormarkeranstieg

@ Tiefflieger : Dunkle Materie. Ist doch klar. Der Lobbyarbeit habern wir's zu verdanken, dass die bis heute nicht auf den Verpackungen deklariert werden muss.

@ RBC: ich wünsch Dir alles Gute und drück mit den anderen mit. Also die Daumen.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline  
Alt 24.05.2013, 11:13   #71   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.914
AW: Linearer Tumormarkeranstieg

Ich helfe auch mit Daumen drücken, Werner.
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline  
Alt 04.06.2013, 05:38   #72   Druckbare Version zeigen
rainbowcolorant Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5.691
AW: Linearer Tumormarkeranstieg

Allen Drückern ein herzliches Danke.

Es steht nun fest: Chemo ohne sonstige Maßnahmen. Die Ärztin, die das schon bisher gemacht hat, wird das auch jetzt betreuen. Infusion wie gehabt. Ob das Krötenaas (oral) auch wieder dabei ist, weiß ich nicht sicher, glaube aber schon. Telefonisch soll ich mit der guten Frau nächste Woche Kontakt aufnehmen, derzeit kongressiert sie in Amerika.

Psyche: instabil. Das war sie aber auch vorher schon. Bin in den letzten 6 bis 9 Monaten schön langsam wieder in die Tiefe gerutscht, diesmal mit Gefühlsverflachung (nach oben und unten).

Übrigens äußert sich sowas auch in der verringerten Fähigkeit, sich sprachlich auszudrücken plus Zunahme orthographischer und ähnlicher Fehler.

Meine Einzige Freude ist derzeit die Chemie, eigentlich die Vorfreude, denn die Sendung aus Koblenz ist immer noch nicht da. Heute frage ich nach.

Liebe Grüße an alle!

Wern
__________________
Talente erbt man, Neurosen erwirbt man, Charakter hat man.
rainbowcolorant ist offline  
Alt 05.06.2013, 11:28   #73   Druckbare Version zeigen
rainbowcolorant Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5.691
AW: Linearer Tumormarkeranstieg

Zitat:
Zitat von Tiefflieger Beitrag anzeigen
Da dürften um die 200 mg des Wirkstoffes pro Infusion enthalten sein.
. Und so wenig muss in so viel Wasser aufgenommen werden? Das sind gut 2 oder 3 Liter, was sie mir da über den Tropf einflößen. Entsprechend oft muss man mit dem ganzen Gestell im Schlepptau den Bedürfnisraum aufsuchen. Schon das Öffnen und Schließen der Tür ist eine abendfüllende Aufgabe. Wenn man noch einkalkuliert, dass es einem während der Infu nicht gerade blendend geht ...

Muss das so verdünnt sein, weil der Wirkstoff nicht schneller "einmarschieren" darf?

Und für so wenig Medikament ist der Preis ganz schön. Um die 1000 Euro soll ein Sack die Kasse kosten. Ich würde vom Gefühl her noch immer glauben, dass eine regelmäßige Voruntersuchungsaktion (10 x so aufwändig wie jetzt - dafür würden sie aber auch was finden) noch immer billiger käme, aber das habe ich 2008 bereits hier diskutiert und man hat gesagt nein.
Zitat:
Ich wundere mich auch immer, wie man durch essen von 100g Kartoffelchips glatt 1 kg an Gewicht zulegen kann, der Verzicht auf die Chips aber keine Gewichtsreduzierung bewirkt.
Eines der großen Rätsel unseres Planeten. Vor allem verstehe ich nicht, dass ich als Kind aus genau dem gegenteiligen Grund nichts naschen durfte. "Das verdirbt den Appetit und das Essen schlägt nicht an". Tatsächlich war ich damals dürr wie eine Bohnenstange. Und es gab eine Werbung: "Milky Way ist Favorit, schadet nicht dem Appetit". Wer wünscht sich heute noch etwas, das nicht satt macht? Wie gesagt, ein Rätsel

In Koblenz (wegen des Paketes) habe ich erst heute nachgefragt.

Gestern lag ich den ganzen Tag auf der Matte. Die Depris waren gigantisch. Ich bin kaum aus dem Bett gekommen und habe mich nur schwer wach gekriegt. Immer wieder tief eingeschlafen, bis zum frühen Nachmittag. Heute ist es besser. Werd sehen, ob ich runter gehe, was essen. Oben bei mir ist nämlich nichts mehr da.
__________________
Talente erbt man, Neurosen erwirbt man, Charakter hat man.

Geändert von rainbowcolorant (05.06.2013 um 11:33 Uhr)
rainbowcolorant ist offline  
Alt 06.06.2013, 13:42   #74   Druckbare Version zeigen
Tiefflieger Männlich
Moderator
Beiträge: 5.567
AW: Linearer Tumormarkeranstieg

Zitat:
Zitat von rainbowcolorant Beitrag anzeigen
Und so wenig muss in so viel Wasser aufgenommen werden? Das sind gut 2 oder 3 Liter, was sie mir da über den Tropf einflößen.
Normal wären 250-500 ml in denen das gelöst wird. Allerdings könnte sein, dass Deine anderen Parameter gegen eine solche Dossierung sprechen. Die gängige Verabreichungszeit ist 2-6h.
Zitat:
Zitat von rainbowcolorant Beitrag anzeigen
...Und für so wenig Medikament ist der Preis ganz schön. Um die 1000 Euro soll ein Sack die Kasse kosten. ...
Ja, grob 1000.- €/200 mg dürfte der übliche Preis für den Wirkstoff sein, dazu kommt dann noch das Zuckerwasser und die entsprechenden Herstellungskosten vor Ort.
__________________
Vernünftig ist, dass die politischen Spitzen, wenn sie miteinander sprechen, darüber sprechen, wie mit der Sache umzugehen ist, wie ernst Vorwürfe zu nehmen sind und wie man damit umgeht, Vorwürfe zu besprechen, zu klären, zu verifizieren oder aus der Welt zu schaffen. (2013 Regierungssprecher Seibert)
Tiefflieger ist offline  
Alt 06.06.2013, 18:07   #75   Druckbare Version zeigen
rainbowcolorant Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5.691
AW: Linearer Tumormarkeranstieg

Du kennst dich da gut aus!

Ja, es sind wesentlich mehr als 0,5 Liter. Die Verabreichungszeit kommt etwa hin. 3 bis 4 Stunden, wenn ich mich noch erinnere. Dazu kommt noch der Antikörper ganz zu Anfang und vor dem Oxaliplatin gibt es noch ein Antiemetikum, sonst hätten sie zusätzliche Bodenreinigungskosten auch. Dass die fertige Lösung erst vor Ort zubereitet wird, haben sie mir auch gesagt.
Das größte Problem ist, das "Zuckerwasser" so einzustellen, dass es genau so lange braucht wie das Zytostatikum. Geht es zu schnell, tut es am Ende der Infusion weh. Geht es zu langsam, hat man die Unannehmlichkeiten während der ganzen Infusion, dafür nicht so stark. Gerade aber die elektrischen Dosierer, die sie dort haben, schaffen es nicht, dass überall so viel rauskommt wie es eingestellt wurde. Ich habe schon oft gesehen, dass ein Mittel das andere blockiert, und bilde mir ein, auch schon gesehen zu haben, dass etwas in die Säcke zurückgepumpt wird. Ein bisschen alt, die Dinger, was sich auch an der Kapazität der Akkus zeigt.
__________________
Talente erbt man, Neurosen erwirbt man, Charakter hat man.
rainbowcolorant ist offline  
Anzeige


Thema geschlossen

Stichworte
anstieg, linear, messwerte, tumormarker

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
linearer Komplex rossowt Anorganische Chemie 8 14.05.2015 21:41
Linearer Schwächungskoeffizient Znerky Physik 6 20.06.2012 14:16
Linearer Spannungszustand H2O[Kopf] Physik 2 10.04.2010 14:47
linearer Ausdehnungskoeffizient tiha Physik 2 28.07.2008 13:03
linearer Polyester Bomber77 Organische Chemie 2 17.10.2003 11:23


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:02 Uhr.



Anzeige