Lebensmittel- & Haushaltschemie
Buchtipp
Bioaktive Substanzen in Lebensmitteln
B. Watzl, C. Leitzmann
34.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Lebensmittel- & Haushaltschemie

Hinweise

Lebensmittel- & Haushaltschemie Zur Lebensmittel- und Haushaltschemie gehören die Herstellung, die Funktion sowie die Ermittlung und Überwachung (un)erwünschter Bestandteile von Lebensmitteln, Kosmetika, Reinigern usw.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.07.2008, 18:39   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
wasserfilter

also diese mit so ner kanne dran,z.b. von brita..wozu macht man das eigentlich bzw. was soll denn da rausgefiltert werden?kalk?wenn ,dann arbeiten die aber nicht effektiv,denn meine tante giesst ausschließlich ihre zimmerpflanzen mit wasser ausm wasserfilter und hat trotzdem kalkränder und kalkbrösel auf der erde.
und was ist das als filtersubstanz drin,ich hab das mal aufgemacht,war son granulat aus grauen ,schwarzen und weißen körnern.
ich würde dieses wasser ja nicht trinken,wenn das da so steht können sich keime,die z.b. aus der luft hineingelangt sind doch super vermehren oder?
  Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2008, 18:48   #2   Druckbare Version zeigen
laborleiter Männlich
Moderator
Beiträge: 6.316
AW: wasserfilter

ich halte von den dingern auch nichts, da die verkeimungsgefahr recht hoch ist.

drinnen sind kationen- und anionentauscher als mischbett ----> calciumcarbonat oben rein - wasser unten raus...
__________________
Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse!
I won't sleep in the same bed with a woman who thinks I'm lazy! I'm going right downstairs, unfold the couch, unroll the sleeping ba- uh, goodnidght. - Homer J. Simpson
laborleiter ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 24.07.2008, 19:23   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: wasserfilter

Zitat:
Zitat von laborleiter Beitrag anzeigen
drinnen sind kationen- und anionentauscher als mischbett
ich hätte aber gern gewusst,was genau.die firma wollte mir das auch nicht verraten.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2008, 20:56   #4   Druckbare Version zeigen
laborleiter Männlich
Moderator
Beiträge: 6.316
AW: wasserfilter

kationenaustauscher sind meist gebundene alkylbenzolsulfonate, anionenaustauscher z.B. gebundene quartäre amine.
__________________
Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse!
I won't sleep in the same bed with a woman who thinks I'm lazy! I'm going right downstairs, unfold the couch, unroll the sleeping ba- uh, goodnidght. - Homer J. Simpson
laborleiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2008, 09:46   #5   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 61.473
AW: wasserfilter

Bei den schwarzen Körnern dürfte es sich um Aktivkohle handeln.
Solche Filter halten natürlich nicht ewig. Wenn die Austauscherharze "voll" sind, läuft das harte Wasser unten so raus, wie es oben reinkam.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2008, 10:20   #6   Druckbare Version zeigen
Gazi Männlich
Mitglied
Beiträge: 12
AW: wasserfilter

Stimmt..die Filter taugen nichts und sie verkeimen, auch mit Bakterien wenn die offen und feucht rumstehen. Es gibt Aktivkohlefilter, die in einer Kartusche sind, werden direkt an den Wasserhahn angeschlossen. Entsprechend der größten Kapillaren und Poren gehen dann bestimmte Stoffe nicht mehr durch.
Für Pflanzen sind Wasserbehandlungsgeräte besser, aber vorsicht, es gibt eine Menge Schrott und Humbug auf dem Markt der nichts bringt.Übrigens macht es wenig Sinn bei Gießwasser für Pflanzen die Mineralien rauszufiltern, denn die brauchen die Pflanzen, auch den Kalk.
ich befasse mich seit etwa 5 jahren mit den verschiedensten Wasseraufbereitungssystemen. Wenn´s Fragen gibt, gern stellen. Was ich weiß geb ich gern weiter.

Gruß
Gazi
Gazi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2008, 15:12   #7   Druckbare Version zeigen
sibro Männlich
Mitglied
Beiträge: 129
AW: wasserfilter

..also ich bin schon von (anfänglich i. 90ern) Britta-, jetzt auch DM-Markt-Filtern beeindruckt, messe auch immer mal den Kalkgehalt (geht, wenn frisch auf max. ca. 5 dH-grade gegenüber 15-18 zurück):
der Tee kriegt keine Haut, Kaffee schmeckt aromatischer,-- viele Pflanzen, zumal Moorbeet-Arten wie Azaleeen, orchis ua. wollen eben weiches (am besten regen-!)Wasser,--
die sog. Verkeimung tritt bei mir nicht auf, dank der A-Kohle-zusätze, allerdings auch dank stetigem Durchfluß, rel. Kühlhaltung....
die rel. Zusatzkosten kann man durch kleine Regenerierg etwas dämpfen, sodaß jede patrone ca. 3x zu nutzen ist, allerdings mit sich abschwächender kapazität.
ps: in vielen Kaffee-Automaten der zB. Bäckerläden, Cafe's sind solche Entkalker-Patronen (auch aus Leitungs-/Apparategründen) zwischengeschaltet...
sibro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2008, 22:49   #8   Druckbare Version zeigen
Molekular  
Mitglied
Beiträge: 43
AW: wasserfilter

Zitat:
Zitat von Gazi Beitrag anzeigen
Stimmt..die Filter taugen nichts und sie verkeimen, auch mit Bakterien wenn die offen und feucht rumstehen. Es gibt Aktivkohlefilter, die in einer Kartusche sind, werden direkt an den Wasserhahn angeschlossen. Entsprechend der größten Kapillaren und Poren gehen dann bestimmte Stoffe nicht mehr durch.
Für Pflanzen sind Wasserbehandlungsgeräte besser, aber vorsicht, es gibt eine Menge Schrott und Humbug auf dem Markt der nichts bringt.Übrigens macht es wenig Sinn bei Gießwasser für Pflanzen die Mineralien rauszufiltern, denn die brauchen die Pflanzen, auch den Kalk.
ich befasse mich seit etwa 5 jahren mit den verschiedensten Wasseraufbereitungssystemen. Wenn´s Fragen gibt, gern stellen. Was ich weiß geb ich gern weiter.

Gruß
Gazi
Hallo Gazi,

aber Aktivkohlefilter von Carbonit oder Umkehrosmosegeräte besonders Direktflow Geräte verkeimen doch nicht wenn man den Filter nach Herstellervorgaben wechselt oder?

Gruß
Molekular
Molekular ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2008, 18:38   #9   Druckbare Version zeigen
sibro Männlich
Mitglied
Beiträge: 129
AW: wasserfilter

....also moorbeetpflanzen brauchen kein clacium, höchstens zb. kalkalpenpflanzen...
deshalb sammel echte (heim)gärtner immer das weiche regenwasser.....sb
sibro ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Enthärten mithilfe vom Wasserfilter Jony Lebensmittel- & Haushaltschemie 8 02.06.2009 21:14
(Brauch)-Wasserfilter fuer Brunnenwasser ThePat Lebensmittel- & Haushaltschemie 8 09.02.2009 20:12
Eisen am Wasserfilter Ayran Lebensmittel- & Haushaltschemie 6 02.04.2007 19:38


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:46 Uhr.



Anzeige