Allgemeine Chemie
Buchtipp
Lexikon der Chemie. Studienausgabe.

99.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.04.2014, 18:41   #1   Druckbare Version zeigen
Schaefers Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 178
Kristalle züchten

Mochte grosse kristalle züchten.
In diesem Fall Eisen 2 chlorid, was ich schon öfter gemacht habe, nur immer
zu kleine Kristalle.

Es heisst die Lösung soll sehr lange abkühlen. Habe ein Duranglas 60 ml mit der
Heissen Mutterlauge in ein Liter Gefäss (welches sehr gut isoliert ist) und
mit heissen Wasser gefüllt ist , mit einem gestell eingehängt. Das duranglas habe ich mit einem Deckel abgedeckt.
Das gesamte Litergefäss verschlossen und 3 tage stehen lassen.

Nach dem Öffnen habe ich geglaubt nun grössere Kristalle zu erhalten.
Weit gefehlt, ich hatte eine dunkelgraue Brühe von vermutlich EIsenhydroxid.

Frage: kann ich dieses vermutliche hydroxid wieder mit HCL regenerieren.

Frage: kann hier die hohe Luftfeuchte (die nun mal in dem warmen Topf herrscht),
eine hydrolyse verursachen.

Hat hier jemand Erfahrung mit Kristallisation, oder muss ich ein anderes Medium
An stelle von Wasser nehmen ewtl Oel.
__________________
K. Schäfers
Schaefers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2014, 19:09   #2   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.938
AW: Kristalle züchten

Eisen(II)-chlorid reagiert immer mit dem Luftsauerstoff, solange du nicht für eine Schutzgasatmosphäre sorgst. Der Wasserdampf ist gar nicht so sehr das Problem. Du könntest ein Reduktionsmittel mit in die Lösung geben und ein paar Tropfen konz. HCl, die das Ausfallen von basischem Batz verhindert. Wenn mal FeOOH (rostbrauner Schleim) ausgefallen ist, kannst du den nicht mehr so einfach zu Fe(II) umwandeln. Dazu brauchts ein Reduktionsmittel, und FeOOH ist hartnäckig.
Als Reduktionsmittel, das man von Anfang an in die Lösung mit dazu geben kann, würde sich z. B. Ascorbinsäure anbieten. Ansonsten ist dein Ansatz völlig richtig. Außer einer guten thermischen Isolierung solltest du auch für besonders saubere und unzerkratzte Gefäße sorgen, damit nicht so viele Keime entstehen und evtl. einen Kristallkeim anbieten.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2014, 20:31   #3   Druckbare Version zeigen
Schaefers Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 178
AW: Kristalle züchten

Vielen Dank timo71
Die lösung ist noch nicht rot/brau.
Sie ist grau
__________________
K. Schäfers

Geändert von Schaefers (11.04.2014 um 20:44 Uhr)
Schaefers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2014, 20:33   #4   Druckbare Version zeigen
Schaefers Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 178
AW: Kristalle züchten

[QUOTE=Schaefers;2685073606]Vielen Dank timo71
__________________
K. Schäfers
Schaefers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2014, 20:51   #5   Druckbare Version zeigen
Schaefers Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 178
AW: Kristalle züchten

Ich habe versehentlich Kristalleim gelesen.
Kristallkeime sind schon verständlich entschuldige
__________________
K. Schäfers
Schaefers ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 11.04.2014, 20:55   #6   Druckbare Version zeigen
Schaefers Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 178
AW: Kristalle züchten

Ich habe versehentlich Kristalleim gelesen. Entschuldige
__________________
K. Schäfers
Schaefers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2014, 20:59   #7   Druckbare Version zeigen
Schaefers Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 178
AW: Kristalle züchten

Habe Kristalleim gelesen. Entschuldige
__________________
K. Schäfers
Schaefers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2014, 21:27   #8   Druckbare Version zeigen
Schaefers Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 178
AW: Kristalle züchten

Habe noch eine kurze Frage. Beim kristallisieren vom FE2SO4 (welches hell/blau ist) habe ich beim Auswaschen einen rubin/roten Kristall gefunden.
Habe geglaubt es ist ein FE3SO4 weil die Lösung schon eine Woche alt war und
Oxidiert sein könnte.
dann habe ich FE3SO4 Lösung hergestellt , diese auskristallisiert , dabei eine schwach violetten Kristall erhalten, was wohl auch richtig ist.

Frage : wie kann dieser rote Kristall entstanden sein. ?
__________________
K. Schäfers
Schaefers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2014, 20:08   #9   Druckbare Version zeigen
Schaefers Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 178
AW: Kristalle züchten

Auf obige Frage hat mir noch niemand geantwortet.
Möchte noch ergänzend hinzufügen , kann es sich hier ewtl um Eisenoxid handeln.
Habe FE3SO4 schon öfters gemacht und noch nie so schöne rote Kristalle erhalten.
Wie kann hier Eisenoxid enstehen , kann das überhaupt auskristallisieren, ist doch sehr schwer löslich.
__________________
K. Schäfers
Schaefers ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kristalle züchten Ryouki Anorganische Chemie 17 20.11.2017 15:43
Kristalle züchten nengel07 Anorganische Chemie 7 21.02.2010 11:48
kristalle züchten Timon Allgemeine Chemie 7 18.11.2007 19:31
Kristalle züchten (Alaun) cuxtown Geowissenschaften 6 02.03.2007 20:34
Kristalle züchten Cartman Anorganische Chemie 1 28.11.2006 13:15


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:20 Uhr.



Anzeige