Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen
Buchtipp
Einführung in die Festkörperchemie
L. Smart, E. Moore
39.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie > Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.09.2015, 06:57   #1   Druckbare Version zeigen
Tholer Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 65
Beitrag Berechnungsgrundlage

Hallo,

ich habe ein Problem und zwar bin ich mir nicht ganz sicher ob mein Rechnenansatz richtig ist. Ich möchte die Menge, in g, des einzusetztenden Eisensulfat bestimmen um eine Menge X Chromat zu reduzieren, z.B. 1kg. Nemhe ich hier nun die molare Masse von Chromat oder von Chrom? Da dies erhebliche Mengen unterschiede zur folge hat. Dabei ist mir auch auf gefallen wie ist jetzt die eigentlich die molare Masse von Chromat ich fand 116,95g/mol sowie 118g/mol?

mCr = (1000g)/(52g/mol) = 19,23mol
oder
mChromat = (1000g)/(116,95g/mol) = 8,55mol

Für einen Teil Chrom oder Chromat zu reduzieren braucht man 3 Teile Fe.

Für Chrom:

19,23mol x 3 = 57,7mol

57,7mol x 277,91g/mol (FeSO4*7H2O) = 16033g

Für Chromat:

8,55mol * 3 = 25,65mol

25,65mol x 277,91G7mol = 7128,39g


Was ist nun richtig oder ist beides falsch?
Tholer ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 11.09.2015, 07:45   #2   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.486
AW: Berechnungsgrundlage

Es wird Chromat reduziert, also ist die Stoffmenge Chromat entscheidend.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Stichworte
chromat, reduktion

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:58 Uhr.



Anzeige