Anorganische Chemie
Buchtipp
Metallorganische Chemie
N. Krause
32.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Anorganische Chemie

Hinweise

Anorganische Chemie Anorganik ist mehr als nur Salze; hier gibt es Antworten auf Fragen rund um die "unbelebte Chemie" der Elemente und ihrer Verbindungen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.03.2018, 14:50   #1   Druckbare Version zeigen
HansC Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 354
Goldschmuck, Kupfer, Salpetersäure, was zum Teufel ...

... ist bei folgendem passiert?

Ich habe den Kupferanteil von 333er Goldschmuckstücken in 56%iger Salpetersäure gelöst, um nach Abtrennen der goldreichen Festanteile aus der blauen Lösung überschüssige Säure so weit wie möglich umzusetzen habe ich dann noch Elektrolykupfer zugefügt.
Dabei bildete sich neben der kornblumenblauen Lösung von Kupfer(II)-nitrat-Hydrat ein türkisfarbener Niederschlag.

Gab es hier eine Reduktion von Cu^2+ durch Cu zu irgendwelchen Cu^1+ Verbindungen?
Wenn ja, welche?
Oder was sonst ist hier passiert?
HansC ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 15.03.2018, 15:11   #2   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.590
AW: Goldschmuck, Kupfer, Salpetersäure, was zum Teufel ...

Prüf' mal auf Nickel.
In HNO3 tut sich Cu(I) schwer.
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2018, 18:36   #3   Druckbare Version zeigen
HansC Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 354
AW: Goldschmuck, Kupfer, Salpetersäure, was zum Teufel ...

Zitat:
Zitat von cg Beitrag anzeigen
Prüf' mal auf Nickel.
In HNO3 tut sich Cu(I) schwer.
Ja, das stimmt natürlich.
Ich hatte leider nicht erwähnt, dass sich der hellfarbig-grüne im Reaktionsgemisch unlösliche Stoff erst bildete, als die Kupferauflösung und die NO ---> NO2 Bildung erschöpft hatte, also offenbar nur noch verdünntes HNO3 vorlag das kaum noch Oxidationskraft besitzt. Die Bildung des Feststoffes ging von den Kupferstücken aus.

Zu Nickel: Diacetyl-Dioxim habe ich gerade nicht zur Hand für den Nickelnachweis.
das zu bestellen lohnt nicht da ich gerade `mal 40g Gold-333, <15g reines Gold aufarbeite und das Gold ja Hauptzweck meiner Mühen ist, das Schicksal des Cu^2+/ Cu ist eher Hobby-Interesse eines alten Chemikers.

Danke trotzdem,
Gruß, Hans
HansC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2018, 21:34   #4   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.590
AW: Goldschmuck, Kupfer, Salpetersäure, was zum Teufel ...

Wenn Du einen Tiegelofen hast, mach's wie die Altvorderen: Mit Soda auf C schmelzen. Cu kommt als Regulus. Nickel kommt silbern, aber spröde. Nickel bedeutet wertlos, damals...
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2018, 11:48   #5   Druckbare Version zeigen
HansC Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 354
AW: Goldschmuck, Kupfer, Salpetersäure, was zum Teufel ...

Danke cg für die Tips.
Tiegelofen steht mir - Rentner - nicht zur Verfügung, werde es mit moderner Form der Lötrohrreduktion versuchen, wie vorgeschlagen auf Kohle mit Soda.

Gruß, Hans.
HansC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2018, 13:02   #6   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.590
AW: Goldschmuck, Kupfer, Salpetersäure, was zum Teufel ...

Hi Hans,

da dachte ich doch, Du schmilzt das Gold jetzt ein...
Wenn Du natürlich einen kleinen Gebläsebrenner hast oder eine Wasserstofflamme, dann geht es auch auf einem Stück Grillkohle.
Zur Aufreinigung des Goldes macht sich die Elektrolyse sehr gut. Spannung so, dass Cu in Lösung bleibt. Dauert, aber geht für Leute mit Zeit.

Viel Erfolg und freundliche Grüße
cg
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2018, 14:23   #7   Druckbare Version zeigen
HansC Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 354
AW: Goldschmuck, Kupfer, Salpetersäure, was zum Teufel ...

Hallo cg,

1. Das Gold will ich schon zu einem Nugget schmelzen, das ist ja das Ziel (bekommt mein Enkel), das habe ich mit weniger Menge schon mit Erfolg gemacht. Ca. 1060°C erreiche ich, wenn auch nur so-gerade, "mit Hausmitteln" (Gasflamme plus von unten mit Luft angeblasener Holzkohle in Eigenvorrichtung).

2. Das Rätsel mit dem helltürkis-Niederschlag (Nickelsalze?) in der salpetersauren überwiegend Cu(NO3)2 enthaltenden Lösung fasziniert mich, weil ich es nicht erwartet haben und das verfolge ich, mit Deinem Vorschlag, eine angeteigte Probe Niederschlag + Soda + C-Pulver auf einem Kohlestück mit lötrohrähnlicher Technik zum Metall reduzieren.

Nochmals danke für die Hinweise.
Hans
HansC ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Stichworte
goldschmuck, kupfer, salpetersäure

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Oxidation von Kupfer in salpetersäure clavicula87 Anorganische Chemie 2 10.01.2014 20:58
Kupfer + konzentrierte Salpetersäure Leukipp Anorganische Chemie 5 03.12.2013 23:05
Redoxgleichung: Kupfer und Salpetersäure Juggler Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 3 26.11.2013 07:34
Salpetersäure + Kupfer ehemaliges Mitglied Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 5 04.03.2009 21:17
Kupfer mit Salpetersäure ! ehemaliges Mitglied Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 2 27.09.2004 12:29


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:52 Uhr.



Anzeige