Physikalische Chemie
Buchtipp
Grenzflächen und kolloid-disperse Systeme. Physik und Chemie
H.-D. Dörfler
89.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Physikalische Chemie

Hinweise

Physikalische Chemie Ob Elektrochemie oder Quantenmechanik, das Feld der physikalischen Chemie ist weit! Hier könnt ihr Fragen von A wie Arrhenius-Gleichung bis Z wie Zeta-Potential stellen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.03.2013, 12:31   #1   Druckbare Version zeigen
Micha_ weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 5
Dissoziation eines Ammoniakates (Farben der Komplexe)

Hey ihr!

Ich stecke momentan mitten im PC Anfängerpraktikum und stoß so natürlich regelmäßig auf neue Fragen. Zu einer hab ich allerdings noch nicht viel finden können:
Hexaminnickel(II)Bromid zersetzt sich zu Diaminnickel(II)bromid und Ammoniak (Farbverlauf: violett -> gelb)
Diaminnickel(II)bromid zersetzt sich weiter zu Nickel(II)bromid und Ammoniak
(Farbverlauf: gelb -> gelb-braun)
Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage, wie genau dieser Farbverlauf zustande kommt?
Ich weiß, dass es mit den Liganden und der Stabilität der Komplexe zu tun haben muss, aber genauer kann ich es mir leider nicht erklären.
Hoffe, mir kann jemand helfen :-)
glg Micha
Micha_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2013, 13:16   #2   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 22.555
AW: Dissoziation eines Ammoniakates (Farben der Komplexe)

Farbigkeit bei Komplexen beruht auf Elektronenübergängen,welche durch Absorption elektromagnetischer Srahlung bestimmter Wellenlängen/Energien ausgelöst werden.
Dabei entspricht die sichtbare Farbe der Komplemäntärfarbe des absorbierten Lichts.
Die Art,Anzahl und Anordnung der Liganden,aber auch das Metallzentrum selbst bestimmen die Art und Energie dieseer Elektronenübergänge.
Hierzu einfach mal unter der spektrochemischen Reihe und der Ligandenfeldtheorie schauen.Im vorliegenden Fall sind sogenannte d->d-Übergänge in Abhängigkeit der Liganden,bei gleichem Metallzentrum,zu beachten.
Einstieg hier:http://www.chemgapedia.de/vsengine/vlu/vsc/de/ch/15/thc/quantenspek/elspek/tc058_elspek.vlu/Page/vsc/de/ch/15/thc/quantenspek/elspek/mspek_325.vscml.html .

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2013, 20:14   #3   Druckbare Version zeigen
Micha_ weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 5
AW: Dissoziation eines Ammoniakates (Farben der Komplexe)

Dankeschön für die schnelle Hilfe :-) Der Link ist super! Ich schau sehr gerne öfter bei Chemgapedia rein. Perfekt, wenn das auch noch zu meinem Thema passt ;-)
lg
Micha_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2013, 17:14   #4   Druckbare Version zeigen
Micha_ weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 5
AW: Dissoziation eines Ammoniakates (Farben der Komplexe)

Also meine Assistentin war zufrieden mit meiner Erklärung. Es gab nur ein Problem:
Ammoniak bewirkt ja eine sehr hohe Ligandenfeldaufspaltung. Nun hab ich gedacht, dass dann je weniger Ammoniak-Liganden an mein Zentralatom (Ni(II)) gebunden sind, desto geringer die Aufspaltung ist und desto weniger Energie ist zum Anheben der Elektronen ins energetisch ungünstigere Orbital nötig.
Nun hat meine Assistentin gemeint, dass das nicht stimmt, weil beim [Ni(NH3)6]Br gelbes Licht absorbiert wird (der Komplex erscheint violett), was eine längere Wellenlänge hat als violettes Licht, das vom [Ni(NH3)2]Br absorbiert wird. Kürzere Wellenlänge bedeutet höhrere Energie...
Da mir meine Erklärung ja logisch erscheint, versteh ich nun nicht, wieso die Aufspaltung der d-Orbitale beim Komplex mit weniger Ammoniak-Liganden größer ist, als die Aufspaltung mit mehr Ammoniak-Liganden.
Kann mir bitte jemand helfen?
lg
Micha_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2014, 22:58   #5   Druckbare Version zeigen
Dioxygenase Männlich
Mitglied
Beiträge: 1
AW: Dissoziation eines Ammoniakates (Farben der Komplexe)

Also, um die Frage endgültig zu beantworten:
Ammoniak ist als Ligand ein Sigma-Donor. D.h. er verkleinert die Ligandenfeldaufspaltung. Entfernt man den Ammoniak, so vergrößert sich die Ligandenfeldaufspaltung.
Somit hat Ni(NH3)6Br2 mit MEHR Ammoniak, eine KLEINERE Aufspaltung, deshalb braucht das Licht WENIGER Energie, d.h. eine GRÖßERE Wellenlänge, d.h. das einfallende Licht ist "GELBER" und der Komplex erscheint deshalb violett.

Während es in Ni(NH3)2Br2 dann - analog - andersherum ist.

Gruß
Oxigenase
Dioxygenase ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Komplexe,Liganden und deren Farben DieJosie Anorganische Chemie 5 05.04.2010 19:24
Dissoziation eines Ammoniakates Ketonk Physikalische Chemie 0 15.06.2008 15:23
Dissoziation eines Salzes Taoin Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 1 17.03.2006 22:03
Dissoziation eines Ammoniakates (Dissoziationsenthalpie) berlinhexe Physikalische Chemie 3 15.09.2005 19:42
Dissoziation eines zweiatomigen Moleküls ehemaliges Mitglied Physikalische Chemie 16 03.02.2005 19:25


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:59 Uhr.



Anzeige