Schule/Ausbildungs- & Studienwahl
Buchtipp
Technische Chemie. Einführung in die chemische Reaktionstechnik
E. Fitzer, W. Fritz, G. Emig
49.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Verschiedenes > Schule/Ausbildungs- & Studienwahl

Hinweise

Schule/Ausbildungs- & Studienwahl Hier könnt ihr euch über verschiedene Möglichkeiten für eure Zukunft erkundigen oder eure Erfahrungen weitergeben.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.11.2013, 23:51   #1   Druckbare Version zeigen
JackShining  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
Bedenken zur Studienwahl Physik/Mathematik/Chemie

Hallo,

Ich studiere zur Zeit Chemie im dritten Semester. Ich hatte bisher auch keinerlei Probleme mit den bisherigen Fächern/Modulen. Allerdings habe stört mich schon seit einer gewissen weile, dass man als Chemiker in Mathematik meiner Ansicht nach zu wenig beigebracht kriegt. Ich merke auch gerade jetzt, dass meine Interessen eher in der theoretischen Chemie, in der Thermodynamik und in den physikalischen und gruppentheoretischen Aspekten der Chemie liegen, ich aber im Grunde kein interesse an Synthese habe.
Letzteres merke ich vor allem im OC Praktikum gerade, während mir die Quantenchemie wirklich viel Spaß macht. Ich habe mich auch schon als Schüler in meiner Freizeit mit Physik beschäftigt, hatte es jedoch nicht als Schulfach.

Nun ist meine Frage: Ist es ratsam für mich zu einem Studium der Physik oder der Mathematik (vielleicht mit Nebenfach Chemie) zu wechseln?

Kann ich, falls ich dann merken sollte, dass das doch nichts für mich ist, das Bachelor Studium in Chemie fortsetzen? Werden einem vielleicht sogar Leistungen/Kurse angerechnet?

Ich bin hin und hergerissen.

Danke schonmal

Jack
JackShining ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2013, 00:18   #2   Druckbare Version zeigen
scorrp Männlich
Mitglied
Beiträge: 128
AW: Bedenken zur Studienwahl Physik/Mathematik/Chemie

Ich würde dir eher empfehlen, dich richtung PC TC zu spezialisieren.

Du kannst gerne die höhere Mathematik deiner Uni besuchen, darin bist du frei.
Aber das meiste kann man sich selbst beibringen, wenn es wirklich das ist, was einem Spass macht.
Du musst also nicht umbedingt deinen Studiengang wechseln.

Ich kenne auch einige, die nun in der theoretischen Chemie oder PC sind und sich mit Formeln nur o rumschlagen und Programmen etc. und die meinen, dass sie keine Probleme mit der Mathematik hatten.

Grüße
scorrp ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Stichworte
chemie, mathematik, physik

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Physik ohne Mathematik ? kjetil Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 33 05.04.2010 20:56
mathematik in der physik Nick F. Mathematik 12 12.02.2010 23:55
Literatur zur Mathematik der physikalischen Chemie? ehemaliges Mitglied Physikalische Chemie 4 22.11.2005 23:07
Gutes Physik u. Mathematik Lexikon ehemaliges Mitglied Bücher und wissenschaftliche Literatur 6 01.03.2005 20:25
Mathematik oder Physik ehemaliges Mitglied Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 6 29.12.2003 21:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:31 Uhr.



Anzeige