Physikalische Chemie
Buchtipp
Kurzlehrbuch Physikalische Chemie
P.W. Atkins
54.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Physikalische Chemie

Hinweise

Physikalische Chemie Ob Elektrochemie oder Quantenmechanik, das Feld der physikalischen Chemie ist weit! Hier könnt ihr Fragen von A wie Arrhenius-Gleichung bis Z wie Zeta-Potential stellen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.11.2018, 11:35   #1   Druckbare Version zeigen
Xeth Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 25
Leitfähigkeit von Bindungen (Hybridorbitale++)

Hallo Liebe Community,


Ich stelle mir seit längerem eine Frage die sich darauf bezieht, wie leitfähig Bindungen im Allgemeinen Sind. Es gibt ja grundregeln, Sp3 hybridorbitale (tetraedrisch) leiten meist nicht besonders gut Zeigt sich an Glas (Si02) oder Diamant. Sp2 hybridorbitale, die (halb unterbesetzt sind) im Falle von Benzol, leiten besonders gut. Gesättigte Sp2 HO direkt hintereinander sind nicht so gut leitfähig, da die P-Orbitale orthogonal zueinander im Raum liegen. und Sp orbitale sind nicht so gut Leitfähig?
Gibt es irgentwo konkrete messungen, wieviel strom durch verschiedene Bindungen gejagt werden kann oder ihren wiederstand? Ich suche nach planaren sehr schlecht leitenden Bindungen, die halbwegs stabil sind für ein Gedankenspiel meinerseits.


Mir wäre auch schon mit generellen Aussagen geholfen, etwa: Ein molekül mit den und den Bindungen hintereinander leitet schlecht (doppel, einfach , dreifach) Wobei nur die Tatsache wichtig wäre: es sollte sich um ein intramolekulares schlechtes leiten handeln nicht um ein Intermolekulares.
Also auch einfach nur ein Beispiel mit das und das leitet schlecht ist Hilfreich! Solltet ihr nicht wissen ob es ein Intramolekulares schlechtes leiten ist schreibt es trotzdem mal hier rein.



Liebe Grüße,
der Xeth
Xeth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2018, 11:47   #2   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 61.476
AW: Leitfähigkeit von Bindungen (Hybridorbitale++)

Bei einer einzigen Bindung kann man nicht von Leitfähigkeit sprechen.
Elektrisch leitfähige Stoffe weisen konjugierte Elektronenpaare auf, vgl. Graphit; bei Metallen ist es aber anders.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2018, 13:08   #3   Druckbare Version zeigen
Xeth Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 25
AW: Leitfähigkeit von Bindungen (Hybridorbitale++)

Hallo, Fk.

Ich weiß das man normalerweise abstand nimmt "Leitfähigkeit zu sagen" aber dennoch. Wenn ich mich recht entsinne... Sagt man den Konjugierten Bindungen eine Hohe leitfähigkeit zu weswegen Graphit eine Längsleitfähigkeit hat aber nicht nach oben oder unten leiten kann. Es hat also zumindest etwas mit den Bindungen zu Tun.

Ich suche explizit ein Molekül das an einigen stellen nicht so gut leitet wie an anderen. Die Leitende stelle hätte ich durch Konjugierte Bindungen ausgedrückt. Aber es gibt stellen wo das molekül einen größeren wiederstand aufweisen soll sodass der gedachte strom nicht entlang der Bindung fliest sondern etwa durch eine NO2 Gruppe etwa und zu einem Anderen Konjugierten Teil springt.



Mir würde ja schon helfen ob



PH-C(Dreifach)C-C(Dreifach)C-PH schlechter leitet als PH-CH(zweifach)CH-CH(zweifach)CH-PH besser leitet
Ich bin nämlich dazu übergegangen die nicht leitenden stellen mit 3 Fach bindungen darzustellen
Xeth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2018, 13:32   #4   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 22.535
AW: Leitfähigkeit von Bindungen (Hybridorbitale++)

Ganz klar ist mir nicht,was du suchst,es ist bei größeren Molekülen(Polymeren) möglich,daß sie elektrische Leitfähig sind(->https://de.wikipedia.org/wiki/Polythiophene#Eigenschaften ) aufgrund eines delokalosierten pi-Systems.
Umgekehrt ist nicht-dotiertes Polyacetylen(->http://acshist.scs.illinois.edu/bulletin_open_access/v39-1/v39-1%20p64-72.pdf ),ein Isolator,bzw. Halbleiter.
Konjugierte DB sind nicht unbedingt ein Garant für EL.

Fulvenus!
Fulvenus ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2018, 14:04   #5   Druckbare Version zeigen
zweiPhotonen  
Mitglied
Beiträge: 7.547
AW: Leitfähigkeit von Bindungen (Hybridorbitale++)

Zitat:
Zitat von Xeth Beitrag anzeigen
Ich suche explizit ein Molekül das an einigen stellen nicht so gut leitet wie an anderen.
Und wie willst Du das einzelne Molekül positionsspezifisch kontaktieren um diese gewünschte Eigenschaft auszunutzen?
__________________
Wenn es einfach wäre, hätte es schon jemand gemacht!

I said I never had much use for it. Never said I didn't know how to use it.(M. Quigley)
You can't rush science, Gibbs! You can yell at it and scream at it, but you can't rush it.(A. Sciuto)

Wer durch diese Antwort nicht zufriedengestellt ist, der möge sich bitte den Text "Über mich" in meinem Profil durchlesen und erst dann meckern.
zweiPhotonen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2018, 14:46   #6   Druckbare Version zeigen
Xeth Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 25
AW: Leitfähigkeit von Bindungen (Hybridorbitale++)

Hallo, Zwei Photonen,


Es gibt bereits erste Versuche mit einer Diode auf nanoebene, Durchgeführt unter Marcel Mayor (Uni Basel). Wenn dich das Thema interessiert, kannst du dich ja mal in den Slides seiner Gruppe schlau machen.
Xeth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2018, 15:09   #7   Druckbare Version zeigen
zweiPhotonen  
Mitglied
Beiträge: 7.547
AW: Leitfähigkeit von Bindungen (Hybridorbitale++)

mir ist das wurscht - hast Du denn was darin gefunden was Dir Auskunft gibt, was für molekularen Ladungstransfer wesentlich ist?
__________________
Wenn es einfach wäre, hätte es schon jemand gemacht!

I said I never had much use for it. Never said I didn't know how to use it.(M. Quigley)
You can't rush science, Gibbs! You can yell at it and scream at it, but you can't rush it.(A. Sciuto)

Wer durch diese Antwort nicht zufriedengestellt ist, der möge sich bitte den Text "Über mich" in meinem Profil durchlesen und erst dann meckern.
zweiPhotonen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2018, 15:15   #8   Druckbare Version zeigen
Xeth Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 25
AW: Leitfähigkeit von Bindungen (Hybridorbitale++)

@zwei Photonen, ja ich habe einige ideen aufgreifen können. Deswegen frage ich hier so dumm herum. ~ ich will eben die Leitfähigkeit über eine Chemische Bindung verhindern, wenn sie mir nicht passt. Das wurde leider nicht behandelt, da das gesamte molekül gut leitfähig war.
Xeth ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Stichworte
bindung, elektrisch, orbitale

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hybridorbitale zwinkerlinge Allgemeine Chemie 19 17.11.2010 20:40
Pi-Bindungen,Sigma-Bindungen: Warum, wieso,weshalb? postkarte Allgemeine Chemie 9 04.10.2009 17:50
Hybridorbitale madison54 Allgemeine Chemie 4 24.07.2007 18:54
Hybridorbitale... sp2/sp3/sp laborfreak/woman Organische Chemie 5 14.12.2005 18:01
Leitfähigkeit, Bindungen, Gefrierpunktserniedrigung (ex. Bitte um Hilfe) Sivi Allgemeine Chemie 3 20.09.2005 20:53


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:30 Uhr.



Anzeige