Analytik: Quali. und Quant. Analyse
Buchtipp
Handbuch Validierung in der Analytik
S. Kromidas
155.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Analytik: Quali. und Quant. Analyse

Hinweise

Analytik: Quali. und Quant. Analyse Nasschemische Nachweise (z.B. Trennungsgang) und Gehaltsbestimmungen per Titration, Gravimetrie, Konduktometrie, etc.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.12.2016, 15:54   #1   Druckbare Version zeigen
M.S  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 138
Borat Flamme, Sodaauszug Rückstand

Hallo zusammen, ich habe zwei Fragen bezüglich der qualitativen Analyse, hoffe mir kann jemand weiterhelfen

1) Borat ergibt ja mit Methanol (oder Ethanol) und einigen Tropfen Scwefelsäure eine gründe Flamme, wenn man das Gemisch anzündet. Kann es auch sein, dass Borat so die Flammenfärbung grün erscheinen lässt (also Magnesiastäbchen in konz. HCl tauchen und in die Probesubstanz und dann in die Flamme) ?
Weil ich habe bei einer meiner Analysen in der Flammenfärbung was grünes drin, was ja auf Barium hindeutet, jedoch waren bis jetzt all meine Bariumnachweise negativ, ich weiß jedoch dass Borat sicher drin ist. Kann die grüne Flamme also auch vom Borat stammen?

2) Wenn ich meine Probesubstanz z.B. in verdünnter Salzsäure lösen kann, kann ich dann meine Kationen auch daraus dann nachweisen? Oder sollte ich lieber den Rückstand vom Sodaauszug nehmen, weil evtl. Anionen die Nachweise stören könnten?
Also in meiner zweiten Analyse habe ich als Anionen Borat und Nitrit bis jetzt nachweisen können (evtl. auch Carbonat), die stören Nachweise der (physiologisch therapeutisch bedeutsamen) Kationen nicht oder?
M.S ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 04.12.2016, 19:00   #2   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 15.155
AW: Borat Flamme, Sodaauszug Rückstand

Zitat:
Zitat von M.S Beitrag anzeigen
Hallo zusammen, ich habe zwei Fragen bezüglich der qualitativen Analyse, hoffe mir kann jemand weiterhelfen

1) Borat ergibt ja mit Methanol (oder Ethanol) und einigen Tropfen Scwefelsäure eine gründe Flamme, wenn man das Gemisch anzündet. Kann es auch sein, dass Borat so die Flammenfärbung grün erscheinen lässt (also Magnesiastäbchen in konz. HCl tauchen und in die Probesubstanz und dann in die Flamme) ?
Weil ich habe bei einer meiner Analysen in der Flammenfärbung was grünes drin, was ja auf Barium hindeutet, jedoch waren bis jetzt all meine Bariumnachweise negativ, ich weiß jedoch dass Borat sicher drin ist. Kann die grüne Flamme also auch vom Borat stammen?

2) Wenn ich meine Probesubstanz z.B. in verdünnter Salzsäure lösen kann, kann ich dann meine Kationen auch daraus dann nachweisen? Oder sollte ich lieber den Rückstand vom Sodaauszug nehmen, weil evtl. Anionen die Nachweise stören könnten?
Also in meiner zweiten Analyse habe ich als Anionen Borat und Nitrit bis jetzt nachweisen können (evtl. auch Carbonat), die stören Nachweise der (physiologisch therapeutisch bedeutsamen) Kationen nicht oder?
Wenn Du Bor vermutest, dann Methanol und Schwefelsäure wie beschrieben zu geben und anzünden. Das muß richtig grün brennen, bei Barium brennt es nicht grün. Im Magnesiastäbchen kann es einen leichten Saum von Grün geben. Aber Barium, Thallium und auch Kupfer ergeben ähnliche Flammen.
Wenn die Analysensubstanz total löslich ist, sollte das gehen direkt daraus die Kationen zu bestimmen. Der Sodauauszug ist eher zum Bestimmen der Anionen.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2016, 19:05   #3   Druckbare Version zeigen
M.S  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 138
AW: Borat Flamme, Sodaauszug Rückstand

Also ich habe Borat schon nachgewiesen mit Ethanol und Schwefelsäure. Das ist sicher in meiner Analyse drin. Nur bei dem Barium bin ich mir nicht sicher.
Es ist so, dass ich bei den Vorproben in der Flammenfärbung etwas grünes gesehen habe. Und grün wäre ja eigentlich für Barium.
Aber meine Bariumnachweise waren alle negativ, deswegen frage ich mich nun ob diese grüne Farbe der Flamme auch einfach vom Borat kommen könnte.
M.S ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2016, 19:09   #4   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 15.155
AW: Borat Flamme, Sodaauszug Rückstand

Zitat:
Zitat von M.S Beitrag anzeigen
Also ich habe Borat schon nachgewiesen mit Ethanol und Schwefelsäure. Das ist sicher in meiner Analyse drin. Nur bei dem Barium bin ich mir nicht sicher.
Es ist so, dass ich bei den Vorproben in der Flammenfärbung etwas grünes gesehen habe. Und grün wäre ja eigentlich für Barium.
Aber meine Bariumnachweise waren alle negativ, deswegen frage ich mich nun ob diese grüne Farbe der Flamme auch einfach vom Borat kommen könnte.
Ja habe ich doch gesagt. Wie verhält sich Deine Probe wenn Du Sie anstatt in Salzsäure in Schwefelsäure löst. Bei Barium würde ein Niederschlag entstehen.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2016, 19:12   #5   Druckbare Version zeigen
M.S  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 138
AW: Borat Flamme, Sodaauszug Rückstand

Nein es entsteht kein Niederschlag. Deswegen war ich am Anfang ein bisschen verwirrt. Aber das war dann wohl einfach das Borat in meiner Flammenfärbung. Danke
M.S ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Stichworte
analyse, anionen, borat, kationen, sodaauszug

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Borat Kallino Analytik: Quali. und Quant. Analyse 3 25.01.2014 12:47
Schwarzer schwerlöslicher Rückstand im Sodaauszug chaosprinzessin Analytik: Quali. und Quant. Analyse 6 24.11.2009 20:04
Borat-Nachweis aurora85 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 7 25.06.2009 00:03
oranger rückstand im sodaauszug Blubb Analytik: Quali. und Quant. Analyse 1 21.06.2007 00:32
Seltsamer Rückstand - zimtfarbener (weißgrünlich) Rückstand badcip Analytik: Quali. und Quant. Analyse 10 17.07.2004 22:13


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:46 Uhr.



Anzeige